Zum Inhalt gehen

Ilù Trio & Shai Maestro

Man kann einen kubanischen Musiker aus Kuba herausnehmen, aber man wird auf keinen Fall die kubanische Musik aus ihm herausnehmen. Für Aniel Someillan, Joaquin Sosa und Barbaro Machito Crespo schien es unvermeidlich, eine Band zu gründen, als sie sich in einem fernen Land, Polen, wiedertrafen. Sie kamen einer nach dem anderen an, jeder mit seinem eigenen einzigartigen musikalischen Hintergrund als kostbares Gepäck. Alle kommen aus Havanna, alle sind zu Hause mit Live-Musik aufgewachsen, und alle wurden von ihren Familien seit frühester Kindheit zum Musizieren ermutigt. Für Aniel und Machito war die Musik ein wesentlicher Bestandteil religiöser Feiern. Der kleine Joaquim konnte nicht widerstehen, bei Familienfesten mit Onkeln und Cousins zu jammen, bis ihn seine Eltern eines Tages in eine Musikschule mitnahmen. Schließlich lernten sich Aniel und Joaquim am Konservatorium in Havanna kennen. Damals hatten sie bereits in verschiedenen in Kuba gefeierten Bands zusammen gespielt. Später zog Joaquim aus, um auf internationalen Jazzfestivals zu spielen und von Paquito D’Riviera zu lernen. Bald arbeitete er mit Wynton Marsalis, Roy Hargrove und anderen renommierten Künstlern zusammen. Aniels Weg führte zu Kollaborationen mit Naylor Azevedo (Probeta), Luzi Luna, Ksenia Franca, Amaro Freitas, Shabaka Hatchkings und anderen. Machito schließlich, das Wunderkind der Familie Calderon, war bereits als Teenager ein erfolgreicher Musiker, der sein Talent zunächst im Theater, im Fernsehen oder bei populären kubanischen Veranstaltungen unter Beweis stellte und bald auf Festivals in aller Welt auftrat. In Polen trafen sie sich bereits als etablierte Musiker. Sie alle geben zu, dass es eine glückliche Fügung war, Landsleute mit den gleichen musikalischen Zielen zu finden. Interessanterweise haben sie sich alle aus demselben persönlichen Grund für Polen entschieden: Liebe. Offensichtlich war ihre Leidenschaft für die Musik schon immer vorhanden und stand hinter allen vorherigen Schritten, die sie als Band zusammenbrachten. Aber selbst sie waren überrascht, als sie die musikalischen Fähigkeiten ihres Trios, bestehend aus Klarinette/Tenorsaxophon, Bass und Schlagzeug, entdeckten. Das klangliche Konzept der Band ist tief in afro-kubanischen Ritualen verwurzelt. Ihre Rhythmen und Melodien sind von weltlichen oder religiösen Feiern inspiriert und stellen eine direkte Verbindung zu ihren kubanischen Vorfahren her. Da es sich bei allen Kompositionen um Eigenkompositionen handelt, ist auch Platz für einen modernen Ansatz des Jazz. Das Ilu Trio führt die Zuhörer an einen musikalischen Punkt der Glückseligkeit: Es ist eine Freude, etwas Neues zu entdecken, das dennoch in jahrhundertealter Tradition und Glauben verwurzelt ist. Einer ihrer ersten Kritiker war… der ECM-Pianist Shai Maestro. Seine Kritik fiel recht einfach aus: drei gemeinsame Konzerte als Ilu & Shai Maestro im Dezember 2023 in Polen.

	
Samstag – 20 Juli
Bühne
The Memphis
Kategorie
Stehen & Sitzen

MONTREUX JAZZ ARTISTS FOUNDATION NIGHT

17:30

Workshop by MJAF: RONI KASPI

20:00

Concert by MJAF: OREGLO

21:00

Concert by MJAF: ILÙ TRIO & SHAI MAESTRO

22:00

Jam Session with Clarendelle by MJAF